Tel. Pflege- und Wohnberatung 0800/588972424

Glossar - Wohnen-im-Alter.de

Wir erklären Begriffe der Altenhilfe und des Seniorenwohnens kurz und bündig.

Pflegefachkraft

Quelle: AlexRaths, istock

Pflegefachkräfte haben eine Ausbildung mit staatlich anerkanntem Abschluss in der (Kinder-)Kranken- oder Altenpflege absolviert.

Ihr Einsatz ist Voraussetzung für die Erbringung von Leistungen nach dem Pflegeversicherungsgesetz und für das Betreiben einer Pflegeeinrichtung gemäß dem Heimgesetz. Pflegefachkräfte betreuen und begleiten pflegebedürftige Menschen. Im Gegensatz zu Hilfskräften stehen Pflegefachkräfte auch für die Sicherung von Qualität. In Pflegeeinrichtungen ist daher ein festgelegter Prozentsatz an beschäftigten (Pflege-)Fachkräften vorgeschrieben. Altenpflegehelfer(innen) sind nicht als Fachkräfte anerkannt.

In ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen muss eine verantwortliche Pflegefachkraft eingesetzt sein, die nicht nur über einen qualifizierten Abschluss, sondern auch über eine einschlägige Berufserfahrung verfügt, die sie in den zurückliegenden fünf Jahren für eine Dauer von mindestens zwei Jahren erworben hat. Die Pflegedienstleitung (PDL) muss darüber hinaus eine Zusatzausbildung zur Fachkraft im Gesundheits- oder Sozialwesen mit staatlich anerkanntem Abschluss nachweisen. Pflegefachkräfte sind auch beim MDK in der Pflegebegutachtung beschäftigt, was ebenfalls eine mehrjährige Berufserfahrung in einschlägigen Bereichen voraussetzt.

Im Fall der ambulanten Pflege hat in regelmäßigen Abständen ein Beratungsgespräch mit den pflegenden Angehörigen oder Bekannten durch eine Pflegefachkraft zu erfolgen.

Siehe auch: Pflegepersonal

[Letzte Aktualisierung: 19.12.2011]

Nächsten Eintrag lesen: Pflegefall