Die Wohnung hat eine Größe von 230 qm und ist rollstuhlgerecht. Die 8 Zimmer haben eine G...

Alle Infos im Überblick

Senioren-WG / Hausgemeinschaft

Kontakt

Tel.: 030 / 030 / 92090048  ...  vollständig anzeigen
Fax: 030 / 92090049
Mail: E-Mail schreiben

Kurz-Info:

Die Wohnung hat eine Größe von 230 qm und ist rollstuhlgerecht. Die 8 Zimmer haben eine Größe von 11 - 27 qm. Das Herzstück der Wohngemeinschaft bildet der große Gemeinschaftsraum, in dem sich vorwiegend die Aktivitäten abspielen. Zudem gibt es zwei Balkons. Die Bewohner können Ihre eigenen Möbel mit in Ihr Zimmer nehmen. Alle anderen Möbel im Gemeinschaftsraum/ Küche werden vom Verein gestellt. Bei unseren WGs handelt es sich um gemischte Seniorenwohngemeinschaften. Wichtig hierbei ist die Fähigkeit, trotz unterschiedlicher gesundheitlicher Probleme, am sozialen Leben der Gemeinschaft teilhaben zu können. Die Bewohner werden rundherum versorgt, beteiligen sich aber nach ihren Wünschen und Fähigkeiten an den täglich anfallenden Arbeiten wie kochen, einkaufen, Tisch decken, Reinigen des Zimmers, Wäscheversorgung etc. Obwohl es das höchste Ziel ist, die Fähigkeiten der Bewohner zum selbstständigen Handeln größtmöglich zu erhalten und zu fördern, ist ständig eine Pflegekraft (24h Betreuung) anwesend.


Ratgeber Senioren WGs


Tipps: Senioren WG gründen


Senioren WG: Voraussetzungen für Zuschüsse

Wohnformen:

  • Miete  
  • Einzelzimmer  

Ausst. Wohnraum:

  • Mitnahme eigener Möbel  
  • Kochmöglichkeit  
  • WC  
  • Dusche / Bad  
  • Notrufsystem  
  • Telefon(anschluss)  
  • Fernsehanschluss  
  • Internet(anschluss)  
  • Balkon / Terrasse  
  • Barrierefreiheit im Wohnraum  

Ausstattung Haus:

  • Behindertengerecht  
  • Gemeinschaftsraum/-räume  

Service-, Therapie- und Freizeitangebot

  • Kultur- und Freizeitaktivitäten  
  • Haustiere nach Absprache  
  • Physiotherapie  
  • 24-Stunden-Service  
  • Zimmerreinigungsdienst  
  • Wäscheservice  
  • Krankengymnastik  

Pflege:

  • Nachtpflege  
  • Ambulante Versorgung im Haus  

Betreut werden u.a.:

  • Menschen mit körperlicher Behinderung  
  • Demenzkranke  
  • Menschen mit Sehbehinderung  
  • Parkinson-Patienten  
  • Diabetes-Patienten  
  • Schlaganfall-Patienten  
  • Dialyse-Patienten  
  • Hörgeschädigte