Wie viel kostet ein Pflegedienst?

Wie werden Pflegedienst-Leistungen abgerechnet?

Die Leistungen eines ambulanten Pflegediensteswerden entweder mit der Pflegekasse, dem Sozialamt oder mit der Krankenkasse abgerechnet. Damit die Vergütung einheitlich ist, gibt es in jedem Bundesland Versorgungsverträge zwischen Pflegediensten und Pflegekassen. Dabei werden die Grundpflege und die hauswirtschaftliche Versorgung in sogenannte Leistungskomplexe eingeordnet. Die Kosten für die medizinische Behandlungspflege übernehmen die Krankenkassen.

Welche Leistungsklassen gibt es?

Sämtliche pflegerischen Leistungen werden in 17 Leistungsklassen eingeteilt und zum Teil zu Leistungskomplexen zusammengefasst, sodass sich insgesamt 30 Leistungsklassen ergeben. Die grundlegenden Klassen enthalten

  • 01 Ganzwaschung
  • 02 Teilwaschung
  • 03 Ausscheidung
  • 04 Selbstständige Nahrungsaufnahme
  • 05 Hilfe bei der Nahrungsaufnahme
  • 06 Sondenernährung
  • 07 Lagern/Betten
  • 08 Mobilisation
  • 09 Behördengänge / Arztbesuche
  • 10 Beheizen des Wohnbereichs
  • 11 Einkaufen
  • 12 Zubereiten von warmen Speisen
  • 13 Reinigung der Wohnung
  • 14 Waschen und Pflegen der Wäsche/Kleidung
  • 15 Hausbesuchspauschale
  • 15a Erhöhte Hausbesuchspauschale
  • 16 Erstgespräch
  • 17 Beratungsbesuch nach § 37 Abs. 3 SGB XI

Die Leistungsklassen 18 bis 30 enthalten Kombinationen aus verschiedenen Leistungsklassen, zum Beispiel eine kleine oder große Grundpflege, Lagern und Betten, große hauswirtschaftliche Versorgung und pflegerische Hilfestellungen.

Was zahlt die Pflegekasse?

✔ Hinweis:

Am 01.01.2017 tritt das Plegestärkungsgesetz II in Kraft und damit gelten die 5 Pflegegrade. Die Pflegestufen werden somit vollständig von den Pflegegraden ersetzt. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Pflegegrade-Ratgeber


Die Leistungen des ambulanten Pflegedienstes gelten als Pflegesachleistungen, die je nach Pflegestufe des Patienten durch die Pflegeversicherung ganz oder teilweise abgedeckt werden.

Pflegestufe

    

    Stand 2015

Pflegestufe 0
mit Demenz

 

  231 Euro

Pflegestufe I

 

  468 Euro

Pflegestufe I
mit Demenz

 

  689 Euro

Pflegestufe II

1.144 Euro

Pflegestufe II
mit Demenz

1.298 Euro

Pflegestufe III

1.612 Euro

Härtefall

1.995 Euro

Beispielrechnung für Pflegestufe I

Wenn Sie in Pflegestufe I sind und täglich am Morgen oder Abend zwischen sechs und zwanzig Uhr etwas Hilfe brauchen, dann könnte die Rechnung folgendermaßen aussehen:

7 x pro Woche kleine Pflege 256,26 Euro
7 x pro Woche Haushaltshilfe: 93,18 Euro
7 x pro Woche Wegepauschale zwischen 6 und 20 Uhr: 100,10 Euro
Monatliche Gesamtkosten 449,54 Euro
Kostenübernahme durch die Pflegekasse 468,00 Euro

Sie müssten also in diesem Fall keinen privaten Anteil zahlen.

Teilen

Artikel bewerten