Transfer- und Bewegungshilfen für die Pflege Zuhause

Wie eingeschränkt ist die Bewegung?

Welche Bewegungshilfen ein pflegebedürftiger Mensch braucht, hängt von der Art und der Stärke der Bewegungseinschränkung ab. Ist er noch selbstständig und in seinen Bewegungen lediglich etwas unsicher, werden Hilfen beim Aufstehen, Stehen und Gehen benötigt, die ihm mehr Stabilität verleihen.

Ist er jedoch teilweise gelähmt oder so schwach, dass er höchstens sitzen kann, wird er Unterstützung beim Umsetzen brauchen. Stark eingeschränkt sind bettlägerige Patienten, die regelmäßig umgelagert, stabilisiert und eventuell zur Körperpflege ins Bad transportiert werden müssen.

Übernahme oder Unterstützung?

Es gilt also herauszufinden, wie viel und welche Unterstützung der Betroffene tatsächlich benötigt. Geht es um eine aktivierende Hilfe oder ist der Patient komplett passiv und muss bewegt werden? Kann Ihr Angehöriger noch einige Aktivitäten selbstständig durchführen, müssen Sie ihn nur unterstützen. Ist er jedoch bettlägerig, kann sich kaum noch oder gar nicht mehr bewegen, müssen Sie die notwendigen Bewegungen übernehmen, um ihn pflegen und neu lagern zu können.

Hilfsmittel für den Transfer

Hilfsmittel für den Transfer sollen den Pflegebedürftigen mehr Bewegungsfreiheit ermöglichen. Aber auch Ihnen als Angehörige sollen sie die Pflege erheblich erleichtern und körperliche Beschwerden verhindern. So können schon einfache Drehkissen beim Aus- und Einsteigen in und aus dem Auto helfen, wenn Ihr Angehöriger in seiner Bewegung lediglich etwas eingeschränkt ist.

Rutsch- und Transferbretter erleichtern das Umsetzen vom Rollstuhl zum Stuhl, Bett oder zur Toilette und umgekehrt. Zum Aufstehen und Umsetzen gibt es ebenfalls spezielle Transferhilfen, um Hebe- und Umdrehbewegungen sicherer zu gestalten. Drehscheiben für die Füße sind praktische eine Unterstützung, damit sich Ihr Angehöriger selbst umsetzen kann.

Gleitmatten werden für das Umlagern im Bett, aber auch für Positionskorrekturen im Rollstuhl oder für das Umsetzen genutzt. Spezielle Matten, Laken, Stützkeile, Schlingen, Wendeauflagen und Gleithandschuhe erleichtern Ihnen als Pflegeperson das Wenden und Positionieren Ihres Angehörigen im Bett. Für Orte mit wenig Platz sind spezielle Umlagerungshilfen erhältlich.

Teilen

Artikel bewerten