Bereit für die Pflege?

Kann ich pflegen?

Wird ein Familienmitglied pflegebedürftig, möchte es möglichst zu Hause versorgt werden. Je nach Einschränkung kann die Pflegesituation jedoch eine große Herausforderung darstellen. Nicht jeder fühlt sich in der Lage, dem Angehörigen bei der Körperpflege zu helfen und nach dem Stuhlgang den Intimbereich zu säubern. Viele Kinder übernehmen die Pflege ihrer Eltern aus Pflichtgefühl, obwohl dies eine Mehrfachbelastung für sie bedeutet. Bevor Sie sich aus Liebe zum Partner oder zum Elternteil für die Pflege entscheiden, sollten Sie sich überlegen, ob Sie überhaupt belastbar sind.

Eine Pflegesituation verändert die Beziehung

Egal wie gut Sie sich mit Ihrem Angehörigen verstehen: Eine Pflegesituation erfordert eine ganz andere Form der Nähe. Die Eltern-Kind-Beziehung kehrt sich plötzlich um, da Sie sich als Kind nun um Ihre Eltern kümmern. In der Partnerschaft ändern sich die Rollen ebenfalls, da Sie als Pflegender nun der „Stärkere“ sind. Diese Neubestimmung kann beim Pflegebedürftigen zur Ablehnung Ihrer Person führen. Ihnen würde wiederum die entsprechende Würdigung Ihrer Arbeit fehlen, was die Beziehung zusätzlich belasten könnte.

Chancen und Risiken der Pflege zu Hause

Andererseits hat die Pflege zu Hause Vorteile für alle Beteiligten. Sie können weiterhin zusammen leben und sich jederzeit austauschen. Als Pflegebedürftiger fühlt man sich geborgener als in einem Pflegeheim und die Selbstständigkeit kann leichter trainiert werden. Problematisch wird die Pflegesituation, wenn Sie sich als Pflegender überfordern und dies nicht rechtzeitig erkennen. Da oft wenig Zeit für soziale Kontakte bleibt, können Sie zudem schnell in eine Isolation geraten.

Beratung annehmen: Lassen Sie sich helfen

Holen Sie sich daher gleich zu Beginn der Pflegesituation bei einer Pflegeberatung Unterstützung. Sowohl Pflegekassen als auch Pflegestützpunkte in Ihrer Nähe bieten kostenlose Beratungen rund um die Pflege an. Dort erfahren Sie ebenfalls, welche Alternativen es zur alleinigen Pflege zu Hause gibt. Auch finanzielle Aspekte werden beleuchtet. In Pflegekursen erhalten Sie eine Vorbereitung auf verschiedene Pflegevorgänge und den Umgang mit dem Pflegebedürftigen. Selbsthilfegruppen für pflegende Angehörige unterstützen Sie mit Zuspruch und praktischen Tipps.

Teilen

Artikel bewerten