Tipps zur Patientenverfügung

Wann brauche ich eine Patientenverfügung?

Sobald Sie nicht mehr selbst entscheiden können, welche medizinischen Maßnahmen Sie erhalten möchten, muss ein Vertreter für Sie einspringen. Damit er Ihre Patientenrechte durchsetzen kann, sollten Sie diese in einer Patientenverfügung festhalten, die laut Beschluss des Bundesgerichtshofes als Ausdruck Ihres Selbstbestimmungsrechts gilt. Haben Sie eine Person Ihres Vertrauens als Vorsorgebevollmächtigte eingesetzt, sollten Sie nicht nur mit ihr über Ihre Wünsche sprechen, sondern diese auch so detailliert wie möglich schriftlich verfassen.

Wie formuliere ich eine Patientenverfügung?

Da es nicht einfach ist, als medizinischer Laie eine genaue Patientenverfügung zu erstellen, sollten Sie sich in einer Beratung durch Ihren Arzt informieren. Außerdem gibt es Formulare im Internet, an denen Sie sich orientieren können. Überlegen Sie, ob und welche Behandlung Sie haben wollen, wenn Sie im Sterben liegen. Formulieren Sie auch möglichst genau, was Sie auf keinen Fall wollen. Wenn Sie bereits schwer erkrankt sind, lassen Sie sich von Ihrem Arzt erklären, welche Phasen auf Sie zukommen, damit Sie Ihre Lage beurteilen können.

10 Tipps für eine Patientenverfügung

Diese Angaben sollten in Ihrer Patientenverfügung enthalten sein:
1. Name, Vorname, Geburtsdatum, Wohnort
2. Für Sie wichtige Beispiele von verschiedenen Krankheits- und Sterbeprozessen, in denen Sie Ihren Willen nicht mehr äußern können
3. Welche lebenserhaltenden Maßnahmen wünschen Sie in den oben genannten Situationen?
4. Wünschen Sie eine Schmerzbehandlung oder Maßnahmen gegen andere Beschwerden, die durch die Krankheit verursacht werden?
5. Möchten Sie künstlich ernährt werden oder nur Flüssigkeit während des Sterbeprozesses erhalten?
6. Möchten Sie wiederbelebt oder künstlich beatmet werden, Blutersatz oder Antibiotika in den beschriebenen Situationen erhalten?
7. Wo möchten Sie sterben? Wer soll Sie begleiten?
8. Namen der Ärzte, die Sie von der Schweigepflicht gegenüber Ihrem oder Ihren Betreuer(n) entbinden
9. Möchten Sie im Falle Ihres Todes Ihre Organe spenden?
10. Weitere Patientenverfügungen oder Hinweise auf Ihre Wertvorstellungen, zum Beispiel hinsichtlich passiver Sterbehilfe, außerdem Datum und Unterschrift
Änderungen können Sie jederzeit vornehmen. Versehen Sie diese mit dem aktuellen Datum.

Teilen

Artikel bewerten