Betreutes Wohnen: Kosten, Qualität und Tipps

Für wen eignet sich Betreutes Wohnen?

Im Betreuten Wohnen leben die Bewohner in einer eigenen, barrierefreien, altersgerechten Wohnung mit Betreuungsservice. Diese Wohnform eignet sich in erster Linie für Senioren, die noch verhältnismäßig selbstständig leben können und gleichzeitig sicher sein möchten, bei Bedarf schnell und zuverlässig Hilfe zu erhalten. Betreute Wohnungen sind gewöhnlich altersgerecht ausgestattet und in eine Wohnanlage integriert, die soziale Kontakte der Bewohner untereinander fördert.

Finden Sie Angebote für Betreutes Wohnen auf Wohnen-im-Alter.de 

Serviceleistungen in Betreuten Wohnungen

Der Umzug in eine Betreute Wohnung hat den Vorteil, dass zusätzlich zur Unterkunft verschiedene Betreuungsleistungen angeboten werden. Dabei gibt es große Unterschiede zwischen den einzelnen Einrichtungen. Bevor die Entscheidung für eine bestimmte Wohnanlage fällt, sollten die angebotenen Leistungen und deren Kosten möglichst genau bekannt sein. Bei den Betreuungsleistungen kann zwischen einem Grundservice und zusätzlichen Wahlleistungen unterschieden werden.


Zu einem typischen Grundservice-Paket gehören:

   • regelmäßige Betreuung durch einen Berater
   • feste Sprechzeiten von Betreuungskräften vor Ort
   • Vermittlung und Organisation von Hilfsdiensten bei Bedarf
   • Hausnotruf mit 24-Stunden-Bereitschaft
   • Bereitstellung von Gemeinschaftsräumen
   • Förderung von Kontakten zu anderen Mietern


  Mögliche Wahlleistungen können zum Beispiel sein:

   • Mahlzeitenservice (Essen auf Rädern oder Mittagstisch in der Anlage)
   • Reparaturdienste durch Haustechniker
   • hauswirtschaftliche Hilfen
   • Fahr- und Begleitservice zu Ärzten, Therapeuten und Behörden
   • Hol- und Bringdienste
   • pflegerische und therapeutische Hilfen (ambulante Pflege)
   • Angebote zur Freizeitgestaltung

Pflege im Betreuten Wohnen

In der Regel leben im Betreuten Wohnen ältere Menschen, die ihren Haushalt noch weitgehend allein führen können. Die Zusatzleistungen dienen dazu, das eigenständige Wohnen zu erleichtern und vorhandene Fähigkeiten möglichst lang zu erhalten. Ob eine Betreute Wohnung im Pflegefall weiter bewohnt werden kann, hängt von zwei Dingen ab: Zum einen von der Schwere der Pflegebedürftigkeit und zum anderen vom Umfang der angebotenen ambulanten Pflegedienste. Diese variieren je nach Betreiber der Wohnanlage sehr stark, hier sollte man unbedingt verschiedene Anbieter miteinander vergleichen.  Eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung ist in den meisten Fällen allerdings nicht möglich.

Kosten Betreutes Wohnen

Die Kosten für das Leben in einer betreuten Wohnung können sehr unterschiedlich sein. Der Kauf- oder Mietpreis richtet sich unter anderem nach Wohnmodell, Lage, dem örtlichen Wohnungsmarkt und möglichen Zusatzleistungen. In der Regel liegen die Kosten über dem ortsüblichen Niveau einer vergleichbaren Wohnung. Experten empfehlen, sich an den Mietpreisen vor Ort zu orientieren plus einen zusätzlichen Aufschlag von etwa 20 Prozent. Die Miete und eine Betreuungspauschale müssen Bewohner im Betreuten Wohnen selbst zahlen. Bei Pflegebedürftigen übernimmt die Pflegeversicherung in der Regel einen Teil der Kosten für den Pflegedienst. Gezahlt werden in diesem Fall die üblichen Sätze entsprechend der Pflegestufe der Betroffenen. 

Jetzt Beispielkosten für Betreutes Wohnen berechnen

Teilen

Artikel bewerten

Downloads zum Thema