Ratgeber stundenweise Seniorenbetreuung zu Hause

Care of the elderly

Die stundenweise Seniorenbetreuung entlastet Senioren und ihre Angehörigen durch praktische und liebevolle Begleitung. Zuhause – das bedeutet Erinnerungen, Geborgenheit, Familie, lieb gewonnene Nachbarn und Freunde. All das macht das Zuhause zu etwas ganz Besonderem. Doch mit zunehmendem Alter sind die meisten Menschen auf Hilfe angewiesen, damit sie ihren Alltag weiterhin zu Hause bestreiten können. 

Die Kraft und Mobilität älterer Menschen lässt mit steigendem Lebensalter nach. Das macht die selbständige Bewältigung von Haushalt, Garten, Arzt- und Behördengängen zu einer Herausforderung. Alte Menschen sind oft einsam, besonders wenn sie alleinstehend sind oder der Partner gerade gestorben ist. Hier hilft und unterstützt die stundenweise Betreuung


Ratgeber stundenweise Seniorenbetreuung



Definition stundenweise Seniorenbetreuung

In Abgrenzung zur ambulanten Pflege und 24 Stunden Pflege ist die stundenweise Betreuung eine ergänzende Betreuung für die Pflegearten. Für noch nicht pflegebedürftige Senioren ist sie ein Einstieg in die Unterstützung, die es ermöglicht, länger alleine zuhause zu leben. Die stundenweise Seniorenbetreuung ist eine Leistung, die über die Pflegekasse abgerechnet werden, aber auch privat bezahlt werden kann. Im Gegensatz zur ambulanten Pflege mit ihren fest definierten Leistungsmodulen entscheiden Familien bei der stundenweisen Betreuung selbst, wie viel und welche Unterstützung sie in Anspruch nehmen.

Möglich sind:

  • Alltagsbegleitung
  • persönliche Betreuung und Unterhaltung zu Hause
  • Haushaltsunterstützung
  • Ausflüge und das Erfüllen kleiner Wünsche

Die stundenweise Betreuung übernimmt in der Regel auch Einsätze in der Kurzzeit- und Verhinderungspflege, z.B. wenn Angehörige in den Urlaub fahren, allerdings keine medizinische Behandlungspflege. Deshalb muss die Betreuungskraft keine examinierte Pflegekraft sein. Bei Bedarf können parallel Leistungen eines ambulanten Pflegedienstes und eines ambulanten Betreuungsdienstes in Anspruch genommen werden. Hilfreich ist, wenn die Betreuung dauerhaft von einer oder zwei Betreuungskräften im Wechsel übernommen wird, damit ein liebevolles Vertrauensverhältnis zu dem betreuten älteren Menschen entstehen kann.


Qualifikation der Betreuungskraft

Eine Betreuung zuhause erfordert ein großes Vertrauen in die Betreuungskraft. Angehörige wollen natürlich wissen, wen sie ins Haus holen. Die Tätigkeit als Seniorenbetreuer erfordert keine formale Berufsausbildung, da der Leistungen der Behandlungspflege erbracht werden. Die meisten Betreuungskräfte haben dennoch entweder eine einjährige Ausbildung als Pflegehelfer oder eine zertifizierte Qualifizierung als Seniorenbetreuer nach § 87b Sozialgesetzbuch absolviert. Die circa dreimonatige Weiterbildung vermittelt den Umgang mit Senioren, rechtliche Rahmenbedingungen, Methoden der Aktivierung und Alltagsgestaltung.

Worauf sollten Angehörige bei der Auswahl der Seniorenbetreuung achten?
Ein Seniorenbetreuer sollte gern mit älteren Menschen arbeiten, psychisch belastbar, zuverlässig, sauber, loyal und verschwiegen sein. Bei der Auswahl sollten Angehörige zudem auf gute Deutschkenntnisse, hauswirtschaftliche Erfahrung und idealerweise einen vorhandenen Führerschein achten. Bundesweit gibt es etwa 45.000 Betreuungskräfte nach Paragraph 87 b Sozialgesetzbuch. Neben der Qualifikation und Erfahrung sollte natürlich die Chemie zwischen Betreuer und Betreutem und auch den Angehörigen stimmen.


Leistungen einer stundenweisen Seniorenbetreuung

Grundpflege: Die Betreuungskraft übernimmt beispielsweise Tätigkeiten der Körperpflege, Waschen oder Baden, Mund- und Zahnpflege, Toilettengang, An- und Ausziehen, Essen anreichen und begleiten.
Haushalt: Die Betreuungskraft unterstützt bei hauswirtschaftlichen Tätigkeiten wie z. B. Putzen, Wäsche, Einkaufen und Kochen.
Aktivierende Pflege: Die Betreuungskraft leistet Gesellschaft, unterhält sich mit de Betreuten, schaut Bilder an und holt Erinnerungen hervor, spielt Karten, hilft bei Handarbeiten und Bastelarbeiten, löst mit Kreuzworträtseln, liest vor oder singt Lieder von früher.
Aktivitäten im Alltag: Neben der Aktivierung zuhause begleitet die Betreuungskraft bei Arzt- und Behördengängen oder Einkäufen. Außerdem ist die Begleitung zu geselligen Anlässen, Veranstaltungen, Ausflügen, Reisen oder Spaziergängen möglich. Die Betreuungskraft hilft bei Korrespondenz und Bankgeschäften, berät bei Anschaffungen und der Auswahl weiterer lokaler Hilfsleistungen.


Spezialfall: Stundenweise Betreuung bei Demenz

Alzheimer oder eine andere Art von Demenz bedeutet immer eine einschneidende Veränderung im Leben des Betroffenen und der Angehörigen. Die erste Zeit läuft alles noch recht gut. Doch dann kommt der Zeitpunkt, wo die Angehörigen sich externe Hilfe zur Pflege und Unterstützung suchen müssen, um sich selbst und dem Angehörigen mit Demenz oder Alzheimer weiter gerecht werden zu können.

Bei der zeitintensiven Betreuung von Demenzkranken kann die Betreuungskraft wirksam unterstützen. Sie kann z.B. Nachtwachen bei Dementen mit Weglauftendenz übernehmen, um Angehörige gezielt zu entlasten. Im Krankheitsverlauf verlieren Betroffene oft die zeitliche und räumliche Orientierung. Sie haben kein Hungergefühl und vergessen zu Essen und zu trinken. Das Gefühl für Tag und Nacht lässt nach und der Schlafrhythmus verändert sich hin zu starker Nachtaktivität. Durch die räumliche Orientierungslosigkeit finden Demenzkranke nicht alleine vom Arzt zurück oder verlaufen sich auf dem Weg zu täglichen Besorgungen. Durch nächtliches Weglaufen bringen sich die Betroffenen in Gefahr zu unterkühlen oder angefahren zu werden. Das alles führt zu einem Sicherheitsrisiko für den Demenzkranken und eine hohe Dauerbelastungen der Angehörigen bis hin zum Burnout. Durch die Betreuung können Demenzpatienten gut versorgt im eigenen Zuhause bleiben. Bekannte Räume, Gegenstände und Wege helfen, die Erinnerung länger zu bewahren.


Kosten und Finanzierung

Die Vermittlung einer Betreuungskraft ist kostenlos. Die Vergütung erfolgt meist auf Stundenbasis, manche Anbieter rechnen zusätzlich Kosten für die Anfahrt ab oder arbeiten mit Pauschalen für bestimmte Tätigkeiten.

stundenweise seniorenbetreuung kosten

Seit 2015 haben auch Menschen mit dauerhaft eingeschränkter Alltagskompetenz durch das Pflegestärkungsgesetz I (PSG I) Anspruch auf Betreuungsleistungen in einer Höhe bis zu 104 EUR (208 EUR erhöhter Betrag) monatlich bzw. bis zu 1.248 EUR (2.496 EUR) jährlich. Das Geld dient Betreuungs- und Entlastungsleistungen, auch wenn der Bedarf an Grundpflege und hauswirtschaftlicher Versorgung (noch) nicht das Ausmaß der Pflegestufe I erreicht und die daher keine Pflegestufe vorliegt. Man spricht hier von „Pflegestufe 0".


Anbieter

Ist der Bedarf festgestellt, gibt es verschiedene Möglichkeiten, einen passenden Seniorenbetreuer zu finden:


  • Viele ambulante Pflegedienste bieten abhängig von ihren Personalkapazitäten zusätzliche Betreuungsleistungen an.
  • Seit einigen Jahren entstehen immer mehr reine Betreuungsdienste, die ihre Leistungen teilweise lokal, teilweise bundesweit anbieten.
  • Wohlfahrtsträger, andere Pflegeanbieter, Kirchengemeinden und Städte vermitteln häufig Seniorenbetreuer – teils im Ehrenamt/teils bezahlt.

Stundenweise Betreuung organisieren

Finden Sie liebevolle Betreuungskräfte mit Wohnen-im-Alter.de! Jetzt unverbindlich & kostenlos informieren!

Teilen

Artikel bewerten