Ratgeber Pflege im Ausland 

Pflege in Thailand, Spanien oder Polen eine Alternative?

Pflege in Deutschland ist für viele Menschen nicht bezahlbar. Laut dem statistischen Bundesamt konnten 2012 über 400.000 Senioren ihre Pflege nicht bezahlen und mussten Hilfe zur Pflege in Anspruch nehmen. In vielen Ländern ist Pflege, vor allem aufgrund von günstigeren Pflegekräften deutlich billiger. Trotzdem kann Pflege im Ausland teurer werden als in Deutschland, da die Pflegeversicherung für im Ausland gepflegte Deutsche weniger zahlt.
 

Was zahlt die Pflegekasse im Ausland?

In Deutschland übernimmt die Pflegeversicherung je nach Pflegestufe zwischen 1.064€ bis zu 1.995€ der Pflege-Kosten bei professioneller Pflege in einem Pflegeheim oder durch einen Pflegedienst. Dies gilt aber nicht im Ausland. In EU-Staaten oder der Schweiz muss die Pflegeversicherung nur das geringere Pflegegeld zahlen – je nach Pflegestufe zwischen 244€ und 728€. Im Europäischen Ausland übernimmt die Pflegekasse, laut Entscheidung des Europäischen Gerichtshof im Jahre 2003, allerdings auch einen Teil der Pflegesachleistungen.
Welche Kosten übernommen werden, ist je nach Land und Pflegebedürftigkeit unterschiedlich. Außerhalb der EU oder der Schweiz genehmigen Krankenkassen Pflegeleistungen nur im Einzelfall. Bevor eine Pflege im Ausland in Anspruch genommen wird, sollten sich Angehörige bei der Pflegekasse oder bei einer Pflegeberatung über die Leistungsansprüche informieren. Oft helfen auch die Pflege-Anbieter im Ausland bei der Durchsetzung von Ansprüchen weiter. Im Pflegefall sollten die Kosten der Pflege im Inland unter Berücksichtigung der Leistungen der Pflegekasse mit den möglicherweise günstigeren Kosten im Ausland verglichen werden.

Wann kein Pflegegeld gezahlt wird

Der Anspruch auf das Pflegegeld ruht, soweit die Pflegebedürftigen bestimmte „Entschädigungsleistungen“ beziehen (vgl. § 34 Abs. 1 Nr. 2 SGB XI). Das gilt auch dann, wenn vergleichbare Leistungen aus dem Ausland oder von einer zwischen- oder überstaatlichen Einrichtung bezogen werden. Diese Regelung tritt dann in Kraft, wenn zwei eigenständigen Leistungsansprüchen bestehen. Wer im Ausland eine Leistung bezieht, die mit der deutschen Pflegeleistung vergleichbar ist, kann der Pflegebedürftige den Anspruch auf Pflegegeld verlieren oder nur einen geringeren Betrag des Pflegegeldes erhalten. Eine gute Übersicht der Pflegeleistungen im Ausland bietet der Verein Deutsche im Ausland.

Tipp: Wenn Sie mit dem Gedanken spielen im Alter auszuwandern und Sie noch körperlich fit sind, kann sich eine private Pflegevorsorge lohnen. Diese zahlt unabhängig vom Wohnort eine fest vereinbarte Summe im Pflegefall. Fragen Sie vor Vertrags-Abschluss einer Pflegezusatzversicherung nach den Gültigkeiten im Ausland
Mehr Informationen zu der privaten Pflegezusatzversicherung


Pflegehotels: Urlaub für Pflegebedürftige und Angehörige

Neben der dauerhaften Pflege im Ausland, gibt es auch ein breites Angebot an Pflegehotels. So genannte Pflegehotels bieten Angehörige und Pflegebedürftige die Möglichkeit, sich von dem beschwerlichen Pflegealltag zu erholen. Pflegehotels bieten sowohl Pflegebedürftigen die Möglichkeit zur Erholung, als auch Pflegenden die Option ihre Angehörigen im Urlaub mitzunehmen – eine Alternative zur Kurzzeitpflege. Verschiedene Reiseanbieter haben sich auf das Thema Pflege spezialisiert und bieten komplette Pflege-Reisen mit Betreuung an. Günstiger kann aber der direkte Besuch eines Pflegehotels sein. Der Pflegeurlaub wird bei häuslicher Pflege durch Angehörige von der Pflegekasse unterstützt. Die Pflegekasse sollte aber rechtzeitig vor dem Urlaub informiert werden.
Finden Sie Pflegehotels im Ausland auf Wohnen-im-Alter.de

 

Beliebte Ziele für Pflege im Ausland

Pflege in EU-Ländern:

Das beliebteste Auswanderziel der Deutschen im Alter ist Spanien. Über 50.000 Senioren leben dauerhaft in Spanien. Auch im Pflegefall sind Senioren in Spanien gut versorgt. Zwar gibt es nicht so viele Pflegeheime, dafür ist der Standard der Heime und Seniorenresidenzen sehr gut. Spanien bietet in den beliebten Urlaubsregionen auch Pflegehotels. Ausländische Pflegebedürftige in Spanien haben ebenfalls Anspruch auf Pflegeleistungen der spanischen Pflegeversicherung. In Griechenland gibt es ebenfalls einige hochklassige Pflegeeinrichtungen, die auch Pflegeurlaub anbieten. Griechenland bietet in bestimmten Fällen Pflegeleistungen, die mit den deutschen Pflegeleistungen verrechnet werden.

Pflegeeinrichtungen in Spanien
Seniorenresidenzen in Portugal
Pflegeeinrichtungen in Griechenland

 

Pflege in Ost-Asien:

Durch vermehrte Medien-Berichte ist Thailand das bekannteste Pflege-Ziel für Deutsche geworden. Doch auch in den Philippinen gibt es mehrere Pflege-Angeboten und Seniorenresidenzen. Das Angebot an deutschsprachigen Pflegeeinrichtungen und Residenzen insbesondere mit Demenz-Betreuung ist dort in den letzten Jahren stark gestiegen. Die meisten Einrichtungen bieten eine günstige und gute Pflege an. In den Ländern Ostasiens gibt es keine mit Deutschland vergleichbare Pflegeversicherung und die Pflegekasse genehmigt Leistungen nur im Einzelfall. Nachteil für Angehörige können die hohen Reisekosten sein. 

Pflegeeinrichtungen auf den Philippinen
Pflegeeinrichtungen in Thailand

 

Pflege in Osteuropa:

 Durch die geografische Nähe, die niedrigen Lebenskosten und die gute Fachkräfteausbildung ist die Pflege in Osteuropa zu einer günstigen Alternative geworden. Wurden bisher Pflegerinnen vor allem für die häusliche Pflege eingesetzt (mehr Informationen zur Betreuung durch osteuropäischen Pflege- und Hilfskräfte) gibt es mehrere oft grenznahe Angebote der stationären Pflege in Polen, Slowenien, Ungarn oder Tschechien. Diese Einrichtungen können eine im Einzelfall eine günstigere Alternative zu deutschen Pflegeeinrichtungen sein. Viele dieser Einrichtungen bieten ebenfalls Pflegeurlaub. In den osteuropäischen Ländern gibt es unterschiedliche Leistungsansprüche die zum Teil mit dem deutschen Pflegegeld verrechnet werden, aber auch z.B. in Polen zusätzlich gezahlt werden. 

Pflegeeinrichtungen in Tschechien
Pflegeeinrichtungen in Polen
Pflegeeinrichtungen in Ungarn
Pflegeeinrichtungen in Slowenien

Checkliste Pflege im Ausland:

Informieren Sie sich bevor Sie eine Pflege im Ausland in Anspruch nehmen über die Voraussetzungen für das Leben in dem betreffenden Land und die Pflegebedingungen in der betreffenden Einrichtung:
 
 • Benötigen Sie ein Visum für einen längeren Aufenthalt in dem Land? Was sind
   die Voraussetzungen für das Visum?
 • Informieren Sie sich, ob es ein Steuerabkommen bezüglich der Renten-
   Besteuerung
mit dem Zielland gibt. Sollte es keines geben, müssen Sie Ihre 
   Rente nicht versteuern.
 • Schließen Sie eine Auslandskrankenversicherung oder für Kurzaufenthalte eine
   Reiseversicherung ab. Im Krankheitsfall sind Sie besser abgesichert und haben
   die Möglichkeit einer Rückführung im Notfall. Achten Sie bei Versicherungs-
   abschluss auf die maximale Dauer der Versicherung.
 • Informieren Sie sich über die Infrastruktur und die möglichen Besuchs-Kosten
   für Angehörige
 • Verfügt die Einrichtung über Internet für Video-Telefonie wie Skype?
 • Welche Ausbildung haben die Pflege- und Betreuungskräfte in der
   Pflege-Einrichtung?
 • Ist auch eine spezielle Pflege z.B. Dialyse, Intensivpflege oder
   Demenz-Pflege möglich?
 • Wie ist die medizinische Versorgung vor Ort?
 • Was ist im Todesfall? Welche Formalitäten gilt es zu beachten?
   Ist eine Beerdigung vor Ort gewünscht?
 • Müssen Vollmachten für den Notfall erteilt werden?
 • Ist eine Patientenverfügung notwendig

Erfahren Sie mehr über das Seniorenwohnen im Ausland 




Teilen

Artikel bewerten