Kurzzeitpflege-Plätze in Ihrer Nähe

Sie suchen eine Einrichtung für Kurzzeitpflege oder Verhinderungspflege? Starten Sie jetzt ihre Suche nach einer geeigneten Pflegeeinrichtung für Kurzzeitpflege auf Wohnen-im-Alter.de. Vergleichen Sie Pflegeheime, Pflegedienste, Tagespflege und weitere Pflege-Angebote.

Wann ist Kurzzeitpflege/Verhinderungspflege sinnvoll?

In der Kurzzeitpflege wird eine vorübergehende, stationäre Unterbringung von pflegebedürftigen Senioren in einem Pflegeheim ermöglicht. Die Kurzzeitpflege wird oft kurzfristig und vor allem während kritischen Übergangsperioden benötigt. Die eng verwandte Verhinderungspflege ermöglicht eine vorübergehende Versorgung von häuslich gepflegten Senioren durch einen ambulanten Pflegedienst

Es gibt eine Vielzahl von Situationen, die eine Kurzzeitpflege notwendig machen. Diese können beispielsweise sein:

  • Zur Überbrückung, bis ein geeigneter Dauer-Heimplatz gefunden ist
  • Wenn nach schweren Krankheiten oder einem Krankenhausaufenthalt eine professionelle Nachsorge durch Pflegefachpersonal nötig ist
  • Wenn pflegende Familienangehörige in den Urlaub fahren wollen oder auf andere Weise kurzfristig verhindert sind

Voraussetzung für Kurzzeitpflege

Die Unterscheidung Kurzzeitpflege und Verhinderungspflege sind auf zwei unterschiedliche Gründe für die Antragsstellung zurückzuführen.

Verhinderungspflege:

Die Verhinderungspflege wird bei kurzfristiger Verhinderung der Pflegeperson, wegen Krankheit, Urlaub oder ähnlichem, beantragt. Voraussetzung ist, dass der Pflegebedürftige schon seit mindestens 6 Monaten einer Pflegestufe zugeordnet ist und hierfür Pflegegeld aus der Pflegeversicherung erhalten hat. Seit dem 1. Januar 2013 können auch Versicherte in der sogenannten Pflegestufe 0 mit erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz Leistungen der Verhinderungspflege in Anspruch nehmen.

Kurzzeitpflege:

Voraussetzung für Kurzzeitpflege ist, dass die häusliche Pflege zeitweise nicht im erforderlichen Umfang möglich ist. Der Anlass zur Beantragung der Kurzzeitpflege darf jedoch ausschließlich in der Person des Pflegebedürftigen liegen. Dies kann beispielsweise eine vorübergehend erhöhte Pflegebedürftigkeit sein. Auch hier muss der Pflegebedürftige mindestens der Pflegestufe I zugeordnet sein. Die Beantragung der Pflegestufe kann auch kurzfristig erfolgen, wobei die Kosten der Kurzzeitpflege ab dem Datum der Antragstellung übernommen werden.

Leistungsumfang in der Kurzzeitpflege /  Verhinderungspflege

Die Kosten für die Pflegeleistungen während der Kurzzeitpflege, die von der Pflegekasse übernommen werden, sind auf 4 Wochen und einen Gesamtbetrag von 1.612 Euro (Stand Januar 2015) pro Kalenderjahr begrenzt. 

Durch das erste Pflegestärkungsgesetz können seit dem 01 Januar 2015, die im Kalenderjahr bestehende, noch nicht verbrauchte Leistungsbetrag für Verhinderungspflege auch für Leistungen der Kurzzeitpflege eingesetzt werden. Dadurch kann der Leistungsbetrag der Kurzzeitpflege maximal verdoppelt werden; parallel kann auch die Zeit für die Inanspruchnahme von 4 auf bis zu 8 Wochen ausgeweitet werden. Der für die Kurzzeitpflege in Anspruch genommene Erhöhungsbetrag wird auf den Leistungsbetrag für eine Verhinderungspflege angerechnet.

Kurzzeitpflege umfasst die Grundpflege, die medizinische Behandlungspflege und die soziale Betreuung. Die Kosten für Unterkunft, Verpflegung und Investitionskosten werden nicht übernommen. Die Verhinderungspflege kann auch stundenweise in Anspruch genommen werden. Bei Arzt- oder Friseurbesuchen, Geburtstagen oder Kinobesuchen können Vertretungen aus dem Topf der Verhinderungspflege finanziert werden. Dies kann auch im Nachhinein bei der Pflegekasse geltend gemacht werden.

Kombination der Pflege mit ambulanten Leistungen

Wer die Pflegesachleistungen nur zum Teil in Anspruch nimmt, kann diese mit dem Pflegegeld kombinieren - die so genannte Kombinationsleistung. Entscheidet sich ein Pflegebedürftiger für die Kombinationsleistung, ist er an diese sechs Monate lang gebunden.

Das der Pflegestufe entsprechende Pflegegeld wird um den Prozentsatz gemindert, zu dem die Sachleistungen in Anspruch genommen werden. Wenn der Pflegebedürftige als Beispiel in der Pflegestufe I nur die Hälfte der Sachleistungen 225 Euro ausschöpft, stehen ihm noch 50 Prozent Pflegegeld 117,50 Euro zu.

Seit dem 01. Januar 2015 können die Leistungen der Tages- und Nachtpflege neben den ambulanten Pflegeleistungen in vollen Umfang in Anspruch genommen werden. Zuvor war nur eine Kombination bis zu 150 Prozent der Leistungen möglich. Zusätzlich können seit dem 01. Januar 2015 nicht in einem Kalenderjahr verbrauchte Leistungen für Verhinderungspflege auch für die Kurzzeitpflege genommen werden. Dadurch kann der Leistungsbetrag für Kurzzeitpflege / Verhinderungspflege maximal verdoppelt werden.